Bearbeitungsgebühren unzulässig

13.05.2014 | BGH entscheidet über Darlehen für Verbraucher

Das lange erwartete Grundsatzurteil des Bundesgerichtshofs ist nunmehr am 13. Mai 2014 ergangen. Danach sind die von zahlreichen Banken in Darlehensverträgen berechneten Bearbeitungsgebühren unzulässig. Die bisherige Rechtslage war aufgrund zahlreicher unterschiedlicher Instanzenurteile ungeklärt. Nunmehr können alle Darlehensnehmer, bei denen pauschal Gebühren für die Darlehensbearbeitung berechnet wurden, mit guten Chancen diese Gebühren zurückfordern.

Die Kanzlei Dr. Storch hat bereits in zahlreichen Fällen erfolgreich die Rückzahlung von Bearbeitungsgebühren geltend gemacht. So beispielsweise mit dem rechtskräftigen Urteil des Amtsgerichts Potsdam gegen die Santander Bank vom 28. März 2014. Nach dem Grundsatzurteil des BGH dürfte eine große Anzahl von Forderungen auf die Banken zukommen. Betroffene Darlehensnehmer sollten dabei möglichst Rechtsanwälte zu Rate ziehen, die auf das Bank- und Kapitalmarktrecht spezialisiert sind und über einschlägige Prozeßerfahrung verfügen.

RÜCKFRAGEN? Dann wenden Sie sich unter 030-50508770 vertrauensvoll an uns.

-> Zurück zu den aktuellen Meldungen

Die Anwälte mit dem Storch