Future Business KG aA und Infinus AG: Durchsuchungen und Festnahmen wegen Betrugsverdacht

08.11.2013 | Schnelles Handeln erforderlich

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft wird wegen Täuschung von Anlegern druch falsche Prospektangaben zur Vermögens- und Ertragslage ermittelt. Betroffen sollen rund 25.000 Anleger mit einem Beteiligungsvolumen von mehr als 300 Millionen € sein. 

Die Future Business KG aA (FuBus) bietet über diverse Tochterfirmen Kapitalanlagen an. Die Infinus AG, eine 100%ige Tochter der FuBus, war die Vertriebsgesellschaft des Konzerns.
Zu den Anlagen gehörten auch sog. Orderschuldverschreibungen, verzinsliche Wertpapiere, mit denen Anleger an dem Ertrag eines Unternehmens teilhaben können. Im Prinzip sind solche Wertpapiere sinnvoll. Unternehmen können besser investieren, Anleger eine zusätzliche Altersvorsorge aufbauen. Anlegern, die Wertpapiere bei der FuBus gekauft haben, ist also bestimmt kein Leichtsinn vorzuwerfen.
Nun die böse Überraschung: Die Staatsanwaltschaft Dresden wirft den Verantwortlichen der FuBus vor, den gutgläubigen Anlegern eine viel zu gute Ertragslage vorgegaukelt zu haben. Die falschen Zahlen sollen sogar in den schriftlichen Prospekten gestanden haben, die an Interessierte verteilt wurden. Bewahrheitet sich der Verdacht, droht den Verantwortlichen ein Strafurteil.  Ein Strafurteil allein bringt den Anlegern außer Genugtuung allerdings wenig.

Inhaber von Orderschuldverschreibungen der Future Business KG aA sollten prüfen lassen, ob sie bei der Beratung vor der Zeichnung der Schuldverschreibungen richtig und vollständig über alle Aspekte der Anlage aufgeklärt worden sind. Um ihr Geld zurückzubekommen, müssen die Anleger vor einem Zivilgericht auf Schadensersatz klagen. Ein falscher Prospekt bietet dabei einen vielversprechenden Ansatz. Ein Erfolg vor Gericht setzt aber zusätzlich die Begleitung durch einen erfahrenen Rechtsanwalt voraus, der seine Mandanten davor bewahren kann, in die Fallen zu laufen, die der Gegner aufstellt. Auch  sollte niemand allzu lange mit der Klage warten, denn zum einen kann ein Anspruch verjähren, zum anderen weiß niemand, wie viel Geld die FuBus in ein paar Jahren noch hat.

RÜCKFRAGEN? Dann wenden Sie sich unter 030-50508770 vertrauensvoll an uns.

-> Zurück zu den aktuellen Meldungen

Die Anwälte mit dem Storch